Gesprächsführung nach C. Rogers

Gesprächsführung nach Carl Rogers

Gesprächsführung nach Rogers: Lernen Sie die Grundlagen einer Therapiemethode kennen, die Ihnen in der täglichen therapeutischen Arbeit helfen wird, Ihre Klienten/Innen bestmöglich zu unterstützen. Sowohl allein mittels der Gesprächstherapie als auch dann, wenn Sie mit anderen Therapiemethoden arbeiten, wie z. B. Hypnose, Verhaltenstherapie, systemische Therapie, Kunsttherapie etc. 

In diesem Seminar erfahren Sie alles über eine empathische, wertschätzende und authentische Kommunikation, die Sie bei jedem Therapieverfahren benötigen und einsetzen können. Insbesondere für angehende und/oder “frische” Heilpraktiker/Heilpraktiker für Psychotherapie ist die klientenzentrierte/personenzentrierte Gesprächsführung nach Rogers eine gute Therapieform zum Einstieg.

Sie möchten Ihre Klienten/Innen und/oder Patienten/Innen auf Augenhöhe begegnen und sie dabei beraten und therapeutisch begleiten?

Dann ist die Gesprächsführung nach C. Rogers sicher das richtige Mittel zur Wahl.

Der amerikanische Psychotherapeut Carl Rogers (… 1987) ging davon aus, dass jeder Mensch die Fähigkeit zur Selbstheilung in sich trägt. Jeder Mensch ist der Experte für sich selbst und in der Lage, sich selbst optimal zu reflektieren und zu analysieren und so Lösungen, Strategien und Wege zur Heilung zu entwickeln.

Um den Hilfesuchenden bei der Aktvierung seiner Selbstaktualisierungs- und Verwirklichungstendenzen zu unterstützen, ist es notwendig, eine angenehme und sichere Atmosphäre zu schaffen. Ihm einen geschützten und sicheren Raum für seine Anliegen zu geben. 80 Prozent der therapeutischen Arbeit der klienten-/personenzentrierten Gesprächsführung seitens des Beraters bzw. des Therapeuten besteht darin, mit Empathie, bedingungsloser Wertschätzung und Kongruenz der hilfesuchenden Person zur Seite zu stehen und ihr so auf den Weg in ein gesundes Leben zu helfen.

Es geht bei der Beratung/Therapie nicht darum, dem Klienten/der Klientin Ratschläge oder Verhaltensweisen zu diktieren oder gar zu (be)werten. Vielmehr geht es darum, dem Klienten/der Klientin dabei zu helfen zu entdecken, wo die jeweilige Inkongruenz (innere Unstimmigkeit) verborgen ist. So kann diese/r diese dann entdecken und verändern.

Lernen Sie in diesem Seminar, wie Sie mittels nicht-direktivem Verhalten, aktivem Zuhören und den Einsatz von Empathie die hilfesuchende Person mit ihren Wünschen, Bedürfnissen, Gefühlen und Zielen in den therapeutischen Mittelpunkt rücken. Ebnen Sie so Ihrem/Ihren Klienten/Innen den Weg sich weiterzuentwickeln hin zu einer optimalen Persönlichkeitsreifung – hin zu einem glücklichen, friedvollen und gesunden Leben.

4-Tagesseminar (Mo. – Do.)

4-Tage-Seminar

 
  • Aktueller Termin:
  • 08. bis 11. November 2021 (Anmeldeschluss: 16.10.2021)
 
 

Kosten:  590,00 Euro (inkl. Skript und Teilnahmezertifikat, Wasser, Tee und Kaffee, exkl. Verpflegung und Hotelkosten)

Eine schriftliche verbindliche Anmeldung per Email oder Post ist erforderlich. 

Zahlungsbedingungen